Weihrauch und seine Bedeutung in der Bibel

In der Bibel werden viele Räucher- und Duftpflanzen erwähnt - die bekanntesten sind Weihrauch und Myrrhe. Aus ihnen wurden und werden auch heute noch Salben, Parfums und Räucherwerke hergestellt. Weihrauch wurde vor allem zu kultischen und auch schon damals zu medizinischen Zwecken verwendet. Der aufsteigende, sichtbare Rauch ist dabei symbolisch eine Verbindung zu Gott - eine wertvolle Opfergabe um Gott zu ehren, aber auch um die Gebete der Gläubigen zu Gott zu transportieren. Der seltene Baum sorgte daher auch schon damals für einen regen Tauschhandel, so dass sich sogar eine eigene Handelsstraße - die Weihrauchstraße - entwickelte.


Das Räuchern hatte damals auch im Rahmen von religiösen Handlungen noch einen ganz anderen, wichtigen, wenn auch profanen Grund: es sollte die schlechten Gerüche überdecken. Gleichsam schrieb man dem Räuchern eine desinfizierende, reinigende Wirkung zu. Wie viele Bräuche wurde auch das Räuchern weiter verbreitet. Heute kennt man noch viele Bräuche zur Weihnachtszeit, in der die Räucherung des Weihrauchs eine große Rolle spielt und oft zum Schutz vor bösen Geistern dient.

Geschenk, Opfergabe und Luxusgut

Drei Geschenke werden fast jedem aus der Bibel bekannt sein – Gold, Weihrauch und Myrrhe. Hier erkennt man deutlich den hohen Stellenwert des Weihrauchharzes. Auf Augenhöhe mit Gold, das auch damals schon denselben, besonderen Status wie heute inne hatte, diente Weihrauch wie auch das Harz der Myrrhe zur Räucherung. Gold steht für die göttliche Vollkommenheit und königliche Würde. Weihrauch für die göttliche Gabe, für das Gebet und die Verbindung zu Gott, außerdem diente es als besonders wertvolle Opfergabe. Myrrhe deutet die Leiden Jesu an.

Weihrauch diente als Opfergabe - bei vielen Opfergaben sollte es darüber gestreut werden - zur Gebetsunterstützung. Weihrauch wird an 22 verschiedenen Stellen in der Bibel erwähnt, sehr oft bei den oben genannten Opfergaben, da es auch Bestandteil des heiligen Salböls ist. Die jedoch wohl bekannteste Erwähnung des Weihrauchs ist die als Geschenk der drei Weisen bei der Geburt Jesu.

Ferner hatte Weihrauch den Status eines Luxusguts: Teuer, rar und nicht jeder konnte es sich leisten - heutzutage könnte man es am ehesten mit den neuesten, technischen Errungenschaften vergleichen, die für den ein oder anderen einen gewissen Statuswert haben.